Geschichten der Vakuumtechnik
Eine Geschichte der Vakuumtechnik beginnt in Magdeburg, im Sommer 1657, mit dem berühmten Halbkugelversuch von Otto v.Guericke.


Etwas früher hatte Torricelli (1608-1647) das Quecksilberbarometer erfunden und das erste experimentell hergestellte Vakuum vorgeführt:

Er füllte lange Glasröhre mit Quecksilber, tauchte das freie Ende in ein mit Quecksilber gefülltes Becken. Das Quecksilber sinkt im dichten Rohr bis zu einer Höhe von ca. 76cm.




Quelle:http://www.museoscienza.org/energia/vapore/torri2.gif
National Museum of Science and Technology leonardo da vinci



Auswahl und Auslegung

Druck umrechnen  

Temperatur umrechnen  

Evakuierungszeit  

Saugvermögen  

Leckrate Abschätzen  


Vakuumbereiche
Vakuum wird nach DIN 28400
in vier Druckbereiche aufgeteilt:

- Grobvakuum: 1000 bis 1 mbar

- Feinvakuum: 1 bis 1.10-3 mbar

- Hochvakuum: 1.10-3 bis 1.10-7 mbar

- Ultrahochvakuum: < 1.10-7 mbar


Wichtige Pumpen im Grobvakuumbereich

Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen

Vakuum-Strahlpumpen

Drehschieberpumpen

Wälzkolben-(Roots) Pumpen

Trockenlaufende Vakuumpumpen

Kondensator als Vakuumpumpe
- Kondensatoren sind die wirtschaftlichsten Vakuumpumpen für das Pumpen von kondensierbaren Dämpfen.