Unternehmensnachrichten und neue Produkte


Pfeiffer Vacuum Nashua Neubau am Hauptstandort der nordamerikanischen Tochtergesellschaft von Pfeiffer Vacuum

Asslar - 13. Juni, 2017

Bei Pfeiffer Vacuum wurde in Nashua, USA, der Grundstein für einen zweistöckigen Neubau mit einer Fläche von rund 2.500 Quadratmetern gelegt. Dieses moderne Gebäude wird die nordamerikanische Unternehmenszentrale mit Verwaltung, Vertrieb, Produktmanagement, Marketing und Kundenbetreuung beherbergen. Das bestehende Gebäude wird in ein Kompetenzzentrum für Service umgestaltet.    mehr


Pfeiffer Vacuum Neuheiten von Pfeiffer Vacuum zur Dichtheitsprüfung

Prüfgas-Lecksucher ASI 35 / ASM Pocket App / Fernbedienung für Lecksucher

Pfeiffer Vacuum stellt auf der ComVac den ASI 35 vor, einen Lecksucher, der sich für Maschinenbauer, Integratoren und Endanwender eignet.    mehr


Pfeiffer Vacuum Pfeiffer Vacuum berichtet über erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 und lehnt Übernahmeangebot von Busch als zu niedrig ab

Pfeiffer vacuum berichtet am 15. Februar 2017

- Umsatz 2016 beträgt 474,2 Mio. Euro // EBIT 2016 bei 68,0 Mio. Euro

- Zwei Übernahmen: Dreebit GmbH in Dresden im Bereich Service
  und ATC Inc. in Indianapolis, USA für die Dichtheitsprüfung

- Angebot der Busch-Gruppe nicht attraktiv


Manfred Bender, Vorstandsvorsitzender der Pfeiffer Vacuum Technology AG, kommentiert:
„Starke Auftragseingänge am Jahresende haben 2016 von einem guten in ein sehr gutes Geschäftsjahr verwandelt. Mit dem Start in das Geschäftsjahr 2017 sind wir ebenfalls sehr zufrieden. Wir gehen davon aus, dass sich der positive Trend der vergangenen Monate zumindest in den ersten sechs Monaten 2017 fortsetzen wird.”    mehr


Ensival Moret Sulzer schliesst Akquisition von Ensival Moret ab

Winterthur, Schweiz - 1. Februar 2017

Sulzer teilt mit, dass das Unternehmen die Akquisition des Pumpenherstellers Ensival Moret (EM), der zur Moret-Industries-Gruppe gehört, abgeschlossen hat. Sulzer wird umgehend mit der Integration von EM in seine Division Pumps Equipment beginnen. Durch die Kombination der Produktportfolios wird Sulzer zu einem Komplettanbieter für einen Grossteil der industriellen Prozessapplikationen.    mehr


Busch Pfeiffer Vacuum Busch-Gruppe kündigt freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für Pfeiffer Vacuum Technology AG an

Maulburg, 24. Januar 2017

Die Busch SE hat heute über ihre hundertprozentige Tochter, die Beteiligungsgesellschaft Pangea GmbH, ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für alle ausstehenden Aktien der im TecDAX notierten Pfeiffer Vacuum Technologies AG (ISIN: DE0006916604) angekündigt. Der Angebotspreis wird 96,20 € pro Aktie in bar betragen. Das Angebot bewertet Pfeiffer Vacuum mit etwa 949 Millionen € auf Basis des Equity Values. Aktionäre von Pfeiffer Vacuum erhalten damit einen Aufschlag von rund 12 Prozent auf den volumengewichteten Drei-Monats-Durchschnittskurs der Pfeiffer-Vacuum-Aktien vor der Ankündigung des Angebots. Eine Mindestannahmeschwelle ist nicht vorgesehen.    mehr


Trinos Vakuum-Systeme Aus Trinos Vakuum-Systeme GmbH wird Pfeiffer Vacuum Components & Solutions GmbH

Asslar, 16. Januar 2017

Seit dem 1.1.2017 trägt die Trinos Vakuum-Systeme GmbH einen neuen Namen: Pfeiffer Vacuum Components & Solutions GmbH.
Das Göttinger Unternehmen mit seinen rund 160 Angestellten gehört bereits seit Januar 2010 zur Pfeiffer Vacuum Gruppe.
Der Name Pfeiffer Vacuum steht schon mehr als 125 Jahre für hochwertige Vakuumtechnik, ein umfassendes Komplettangebot und erstklassigen Service. Dank der engen Zusammenarbeit mit den Kunden und der kontinuierlichen Ausrichtung an deren Bedürfnissen optimiert und erweitert Pfeiffer Vacuum sein Portfolio ständig.    mehr






Neubau am Hauptstandort der nordamerikanischen Tochtergesellschaft von Pfeiffer Vacuum


Asslar - 13. Juni, 2017

Pfeiffer vacuum Nashua
- Zweistöckiger Neubau mit einer Fläche von rund 2.500 Quadratmetern

- Kompetenzzentrum für Service

- Weitere Steigerung der Zufriedenheit und Verbundenheit unserer Kunden und Mitarbeiter

Bei Pfeiffer Vacuum, einem der weltweit führenden Anbieter von Hightech-Vakuumlösungen für die Märkte Halbleiter, Industrie, Beschichtung, Analytik und Forschung & Entwicklung, wurde in Nashua, USA, der Grundstein für einen zweistöckigen Neubau mit einer Fläche von rund 2.500 Quadratmetern gelegt.
Dieses moderne Gebäude wird die nordamerikanische Unternehmenszentrale mit Verwaltung, Vertrieb, Produktmanagement, Marketing und Kundenbetreuung beherbergen. Parallel wird das rund 2.200 Quadratmeter große bestehende Gebäude in ein Kompetenzzentrum für Service umgestaltet, in dem die Serviceleistungen für das gesamte Produktportfolio von Pfeiffer Vacuum unter einem Dach vereint werden. Zum Einsatz kommen hochmoderne, automatisierte Reinigungs- und Prüfanlagen, um qualitativ hochwertige Reparaturen innerhalb kurzer Zeit durchführen zu können.

„Diese Investitionen sind ein weiterer Beleg für unser anhaltendes Engagement bei der Betreuung unserer geschätzten Kunden in ganz Nordamerika, während wir zugleich unseren Mitarbeitern für viele Jahre eine moderne, erstklassige Arbeitsumgebung bieten“, sagte Dr. Matthias Wiemer, Vorstandsmitglied der Pfeiffer Vacuum Technology AG.

Pfeiffer Vacuum wurde 1890 in Aßlar, Deutschland, gegründet. Das Unternehmen beschäftigt weltweit etwa 2.400 Mitarbeiter und hat über 20 Tochtergesellschaften.
Das Leistungsprogramm von Pfeiffer Vacuum reicht von Vakuumpumpen und -kammern über Mess- und Analysegeräte bis hin zu Lösungen für die Dichtheitsprüfung und Lecksuche sowie kompletten Vakuumsystemen und schließt auch Kundenservice und technische Beratung mit ein.


PFEIFFER Vacuum GmbH - www.pfeiffer-vacuum.com - Berliner Str. 43, 35614 Aßlar, Deutschland
  Sabine Neubrand, Public Relations, email: info@pfeiffer-vacuum.de, Tel. +49 (0)6441 802-0



Neuheiten von Pfeiffer Vacuum zur Dichtheitsprüfung


Hannover, 24. April 2017

- Prüfgas-Lecksucher ASI 35

- ASM Pocket App

- Fernbedienung für Lecksucher

Pfeiffer Vacuum stellt auf der ComVac den ASI 35 vor, einen Lecksucher, der sich für Maschinenbauer, Integratoren und Endanwender eignet. Er vereint hohe Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Wiederholgenauigkeit mit sehr kurzen Taktzeiten. Dabei bietet er maximale Flexibilität. So können sowohl Helium als auch Wasserstoff als Prüfgase eingesetzt werden. Der Lecksucher ist für anspruchsvolle Prüfaufgaben mit kleinsten Untergrundsignalen konzipiert und ermöglicht kurze Gesamtdurchlaufzeiten. Die robusten Iridium-Filamente sorgen darüber hinaus für lange Lebensdauer.

Der modulare Aufbau erlaubt Integration auch unter beengten Platzverhältnissen. Der Lecksucher ASI 35 wurde für Universalspannung ausgerüstet, sodass er sich ohne besondere Konfigurierung weltweit einsetzen lässt. Zudem ist das Gerät für Betriebsbedingungen mit Umgebungstemperaturen von bis zu 45 °C ausgelegt. Die einfache Integration wird durch ein breites Spektrum an Schnittstellen ergänzt, über die Datenerfassung und vollständige externe Systembedienung möglich sind. Bei kundenspezifischer E/A-Konfiguration kann das Gerät in der Grundausstattung auch ohne PC oder SPS betrieben werden.

Konnektivität und einfache Bedienung der Produkte sind ein wesentlicher Bestandteil der Strategie von Pfeiffer Vacuum. Aus diesem Grund hat das Unternehmen die ASM Pocket App zur Steuerung des Lecksuchers entwickelt, die ebenfalls auf der Messe vorgestellt wird. Messwerte (Leckrate, Druck) des Lecksuchers werden als Ziffern und als Graph auf dem mobilen Endgerät angezeigt.

Die App ermöglicht das Starten und Stoppen von Messzyklen, Autokalibrierung und Aktivierung der Zero-Funktion. Für die Plattformen iOS und Android kann die App kostenlos aus dem Apple Store beziehungsweise bei Google Play heruntergeladen werden. Die Verbindung mit dem Lecksucher erfolgt über Bluetooth (Android) oder über WLAN.
Lecksucher-Fernbedienung


Zusätzlich stellt Pfeiffer Vacuum auf der ComVac eine neue Fernbedienung für Lecksucher vor. Mit ihr lassen sich alle wesentlichen Funktionen des Lecksuchers steuern: Anzeigen der Messwerte, Starten und Stoppen des Testzyklus, Einstellen von Schaltpunkten und Wechsel des Testmodus. Neben einem großen Farb-Touchscreen-Display verfügt die Fernbedienung über eine integrierte LED-Leuchte, akustische Signale, lange Akkulaufzeit sowie mehrsprachige Bedienerführung.


PFEIFFER Vacuum GmbH - www.pfeiffer-vacuum.com - Berliner Str. 43, 35614 Aßlar, Deutschland
  Sabine Neubrand, Public Relations, email: info@pfeiffer-vacuum.de, Tel. +49 (0)6441 802-0



Pfeiffer Vacuum berichtet über erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 und lehnt Übernahmeangebot von Busch als zu niedrig ab


Pfeiffer vacuum berichtet am 15. Februar 2017


- Umsatz 2016 beträgt 474,2 Mio. Euro // EBIT 2016 bei 68,0 Mio. Euro

- Zwei Übernahmen: Dreebit GmbH in Dresden im Bereich Service
  und ATC Inc. in Indianapolis, USA für die Dichtheitsprüfung

- Angebot der Busch-Gruppe nicht attraktiv


Pfeiffer Vacuum gibt vorläufige Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 bekannt. Nach ungeprüften Zahlen lag der Umsatz mit 474,2 Mio. Euro um 5,0 Prozent höher als im Vorjahr (451,5 Mio. Euro). Mit diesem Ergebnis beendet Pfeiffer Vacuum eines der erfolgreichsten Geschäftsjahre der vergangenen Jahre und übertrifft die Prognose von 470 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis stieg um 12 Prozent auf 68,0 Mio. Euro (Vorjahr: 60,8 Mio. Euro). Somit lag die operative Marge für das Jahr 2016 bei 14,3 Prozent (Vorjahr: 13,5 Prozent). Der Auftragseingang von Pfeiffer Vacuum belief sich für das Geschäftsjahr 2016 auf 481,9 Mio. Euro (Vorjahr: 456,9 Mio. Euro). Die Book-to-Bill Ratio, das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz, lag im Jahr 2016 bei 1,02 (Vorjahr: 1,01). Am Ende des Jahres 2016 betrug der Auftragsbestand 72,3 Mio. Euro (Vorjahr: 64,7 Mio. Euro).

Manfred Bender, Vorstandsvorsitzender der Pfeiffer Vacuum Technology AG, kommentiert: „Starke Auftragseingänge am Jahresende haben 2016 von einem guten in ein sehr gutes Geschäftsjahr verwandelt. Mit dem Start in das Geschäftsjahr 2017 sind wir ebenfalls sehr zufrieden. Wir gehen davon aus, dass sich der positive Trend der vergangenen Monate zumindest in den ersten sechs Monaten 2017 fortsetzen wird.”

Mit zwei Akquisitionen hat Pfeiffer Vacuum sein Beteiligungsportfolio zuletzt erweitert: der Anteil an der Dreebit GmbH mit Sitz in Dresden beträgt nun 100 Prozent (bisher 24,9 Prozent). Damit setzt Pfeiffer Vacuum weiter auf den Wachstumsbereich Service. Dieser macht bereits heute rund 22 Prozent des Konzernumsatzes aus und ist ein zunehmend wichtiges Kaufargument für die Kunden von Pfeiffer Vacuum. Durch die hohe Prozess- und Servicequalität wird Dreebit zu einem zentralen Bestandteil der zukünftigen Servicestrategie von Pfeiffer Vacuum. Eine zweite Akquisition betrifft die ATC Inc. aus Indianapolis, USA. Mit dem Erwerb einer 100 Prozent-Beteiligung an der Gesellschaft baut Pfeiffer Vacuum das bestehende Produktportfolio für Dichtheitsprüfung konsequent aus. Mit dem Zugang zu alternativen Technologien und neuen Anwendungen wird Pfeiffer Vacuum zum Marktführer im Bereich der zerstörungsfreien Prüfung. Dieses Geschäft ist hochattraktiv und auch vor möglichen Synergien im weiteren Ausbau sehr margenstark.

Vorbehaltlich einer detaillierten Prüfung der am 13. Februar 2017 veröffentlichten Angebotsunterlage der Busch-Gruppe und der Kommentierung im Rahmen einer begründeten Stellungnahme hat der Vorstand der Pfeiffer Vacuum Technology AG eine erste Einschätzung vorgenommen.

Demnach versteht der Vorstand das Angebot der Busch-Gruppe dahingehend, dass Busch Pfeiffer Vacuum nun doch aktiv kontrollieren und nach Möglichkeit auch integrieren will. Das Angebot enthält aber keine marktübliche Kontrollprämie. Das Angebot reflektiert auch nicht die von der Busch-Gruppe selbst genannten Wachstumspotenziale in der Vakuumindustrie. Derzeit betrachtet der Vorstand das Angebot deshalb als unangemessen. Aus heutiger Sicht wird der Vorstand von Pfeiffer Vacuum seinen Aktionären die Annahme des Angebots nicht empfehlen können. Gleichzeitig prüft der Vorstand andere Optionen, um die Aktionäre von Pfeiffer Vacuum in angemessener Weise an der langfristigen Entwicklung des Unternehmens teilhaben zu lassen.

In jedem Fall empfiehlt der Vorstand den Aktionären, mit einer Entscheidung über eine mögliche Annahme des Angebots zu warten, bis die begründeten Stellungnahmen bzw. die gemeinsame Stellungnahme des Vorstands und des Aufsichtsrats vorliegen.

Das vollständige, auditierte Ergebnis wird das Unternehmen am Tag der Bilanzpressekonferenz, dem 23. März 2017, bekanntgeben.

Pfeiffer Vacuum Technology AG - www.vacuum-guide.com
- Berliner Str. 43, 35614 Aßlar, Deutschland
  Eerik Budarz, Investor Relations, email: Eerik.Budarz@pfeiffer-vacuum.de, Tel. +49 6441 802 1346



Busch-Gruppe kündigt freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für Pfeiffer Vacuum Technology AG an


Maulburg, 24. Januar 2017

- Barangebot in Höhe von 96,20 € pro Pfeiffer-Vacuum-Aktie
- Angebot enthält keine Mindestannahmeschwelle
- Busch-Gruppe setzt auf weitere Wachstumspotenziale in der Vakuumindustrie
- Beide Unternehmen werden weiterhin separat geführt

Maulburg, 24. Januar 2017. Die Busch SE hat heute über ihre hundertprozentige Tochter, die Beteiligungsgesellschaft Pangea GmbH, ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für alle ausstehenden Aktien der im TecDAX notierten Pfeiffer Vacuum Technologies AG (ISIN: DE0006916604) angekündigt. Der Angebotspreis wird 96,20 € pro Aktie in bar betragen. Das Angebot bewertet Pfeiffer Vacuum mit etwa 949 Millionen € auf Basis des Equity Values. Aktionäre von Pfeiffer Vacuum erhalten damit einen Aufschlag von rund 12 Prozent auf den volumengewichteten Drei-Monats-Durchschnittskurs der Pfeiffer-Vacuum-Aktien vor der Ankündigung des Angebots. Eine Mindestannahmeschwelle ist nicht vorgesehen. Für die Finanzierung hat die Busch-Gruppe bereits eine feste Finanzierungszusage von der Landesbank Baden-Württemberg erhalten.

Die Busch-Gruppe möchte mit der Transaktion ihr Engagement bei Pfeiffer Vacuum langfristig ausbauen. Die Beteiligung beträgt aktuell 27,19 Prozent. Zudem hat sich die Gesellschaft weitere Anteile gesichert, sodass die Beteiligung an Pfeiffer Vacuum 29,98 Prozent betragen wird, wenn die Angebotsunterlage veröffentlicht wird. Nach erfolgreichem Abschluss des Angebots strebt die Busch-Gruppe entsprechend der Beteiligungshöhe eine angemessene Vertretung im Aufsichtsrat von Pfeiffer Vacuum an. Pfeiffer Vacuum soll weiter an der Frankfurter Börse notiert bleiben, als eigenständige Gesellschaft fortbestehen und unter ihrer separaten Unternehmensführung operieren.

„Als einer der führenden Hersteller kennen wir die Vakuumindustrie seit Jahrzehnten und sind von den weiteren Wachstumspotenzialen der Branche überzeugt. Mit dem Ausbau unserer Beteiligung wollen wir noch besser von diesen Chancen profitieren“, sagte Sami Busch, einer der geschäftsführenden Gesellschafter der Busch-Gruppe. „Als Familienunternehmen denken wir dabei in Generationen. Wir haben bei Pfeiffer Vacuum bereits ein substanzielles Investment getätigt, das wir nun mit dem Überschreiten der Kontrollgrenze von 30 Prozent langfristig absichern wollen.“

Die Busch-Gruppe bietet eine der breitesten Produktpaletten in der Vakuumindustrie weltweit. Dabei fokussiert sich das Unternehmen auf den Bereich des Industrievakuums, auch Grobvakuum genannt. In diesem Bereich finden sich vor allem Anwendungen in der Verpackungsindustrie, in der Kunststoffverarbeitung und bei weiteren Prozessen in der chemischen Industrie. Der Schwerpunkt von Pfeiffer Vacuum liegt im Bereich des Hochvakuums, das beispielsweise für Prozesse in der Analytik, Forschung und Entwicklung oder Beschichtung benötigt wird.

Die Angebotsunterlage wird nach Freigabe durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) veröffentlicht und ist ab diesem Zeitpunkt auch unter www.offerbuschvacuum.comeinsehbar. Die Annahmefrist wird voraussichtlich vier Wochen betragen und beginnt nach der Gestattung des Angebots durch die BaFin. Die Transaktion steht zudem unter dem Vorbehalt üblicher Vollzugsbedingungen, unter anderem der Freigabe durch die Kartellbehörden. Die Busch-Gruppe geht von einem Abschluss der Transaktion im zweiten Quartal 2017 aus.

Über die Busch-Gruppe
Die Busch-Gruppe ist ein weltweit operierender Hersteller von Vakuumpumpen, Gebläsen und Verdichtern. Das umfangreiche Portfolio der Unternehmensgruppe umfasst Lösungen für Vakuum- und Überdruckanwendungen in allen Industriebereichen. Die Busch-Gruppe bietet weltweit eine der breitesten Produktpaletten von Vakuumtechnologien.
Das Unternehmen wurde 1963 in Maulburg in Baden-Württemberg gegründet, wo auch heute noch das deutsche Fertigungswerk und die deutsche Vertriebsgesellschaft der Busch SE beheimatet sind. Mittlerweile ist das Unternehmen mit 60 Gesellschaften in 42 Ländern aktiv. Zudem bietet die Gruppe über Vertretungen in weiteren 30 Ländern Kunden fundierte Beratung und praktische Unterstützung direkt vor Ort an. Das Familienunternehmen beschäftigt weltweit 3.000 Mitarbeiter.

Kontakt für Presseanfragen:
Katharina Blumenfeld, Tel. +49 (0) 69 92 18 74 69, email: kblumenfeld@heringschuppener.com
Regina Frauen, Tel. +49 (0) 69 92 18 74 84, email: rfrauen@heringschuppener.com




Aus Trinos Vakuum-Systeme GmbH wird Pfeiffer Vacuum Components & Solutions GmbH


Asslar, 16. Januar 2017

- Mitglied der Pfeiffer Vacuum Gruppe seit 2010
- Premiumlieferant für Vakuumkomponenten und -systeme
- Positionierung am Markt soll gestärkt werden

Seit dem 1.1.2017 trägt die Trinos Vakuum-Systeme GmbH einen neuen Namen: Pfeiffer Vacuum Components & Solutions GmbH.
Das Göttinger Unternehmen mit seinen rund 160 Angestellten gehört bereits seit Januar 2010 zur Pfeiffer Vacuum Gruppe. Der Name Pfeiffer Vacuum steht schon mehr als 125 Jahre für hochwertige Vakuumtechnik, ein umfassendes Komplettangebot und erstklassigen Service. Dank der engen Zusammenarbeit mit den Kunden und der kontinuierlichen Ausrichtung an deren Bedürfnissen optimiert und erweitert Pfeiffer Vacuum sein Portfolio ständig.

„Durch die Umfirmierung soll unsere Positionierung am Markt weiterentwickelt und gestärkt werden. Das Göttinger Produktportfolio umfasst Vakuumkomponenten, maßgefertigte Vakuumkammern, Ventile und Manipulatoren. Wir verstehen uns als Premiumlieferant für Vakuumkomponenten und als Spezialist für kundenspezifische Vakuumsysteme mit vielfältigen Funktionen“, erläutert Guido Hamacher, Geschäftsführer der Pfeiffer Vacuum Components & Solutions GmbH. „Für das Jahr 2017 sind weitreichende Investitionen am Standort Göttingen geplant, um auch weiterhin zukunftsfähig zu bleiben, Arbeitsplätze zu sichern sowie neue zu schaffen. Wir schauen positiv in die Zukunft und erwarten auch für die kommenden Monate weiteren Zuwachs“, erklärt Hamacher.

Die Vakuumtechnologie ermöglicht die Herstellung von Solarzellen, Halbleitern, Wärmeschutzglas sowie die Beschichtung von extrem belastbaren mechanischen Werkzeugen. Dies sind nur einige Anwendungsbeispiele für die Produkte von Pfeiffer Vacuum. Auch in Forschung und Entwicklung, in der Analytik, der Umwelttechnik sowie der Automobilindustrie haben zuverlässige Vakuumprodukte und -systeme große Bedeutung.
Trinos Vakuum-Systeme


PFEIFFER Vacuum GmbH - www.pfeiffer-vacuum.com - Berliner Str. 43, 35614 Aßlar, Deutschland
  Sabine Neubrand, Public Relations, email: info@pfeiffer-vacuum.de, Tel. +49 (0)6441 802-0








  vacuum latest news  news   Vakuum Neuheiten  neu   l'actualité du vide  actu


Termine    Austellungen    Tagungen


Lieferantenverzeichnis   Hersteller   Lieferanten


eproc / Projekte    neu Anfragen


Stellenmarkt   Stellenangebote    Stellengesuche


Vetretungen    Produkt sucht Vertretung    Vertretung sucht Produkt


Nachrichten    NEU


Ihre Artikel und Meldungen    Produkt- und Unternehmensinformationen, Veranstaltungshinweise und Pressemitteilungen bekommen auf vacuum-guide.com eine hohe Aufmerksamkeit.
Mailen Sie uns Ihre Artikel und Meldungen an: info@vacuum-guide.com